Aktuell
Webmaster:
Horovitz-M-L.de
Vergangenes finden Sie im Archiv >>
info@Kunst-NES.de
Möchten Sie Mitglied werden oder den Kunstverein fördern?

>> Mitgliedsantrag
Möchten Sie auch Mitglied werden oder
den Kunstverein Bad Neustadt e.V. fördern?

>> Mitgliedsantrag
Neue und Junge Mitglieder des Kunstvereins Bad Neustadt stellen frische, neue Werke aus.

Herzliche Einladung!
<< zur Hauptseite
Nächstes Monatstreffen wird am 3. Dezember, Donnerstag stattfinden. Diesmal ab 16:30 Uhr.

Themen:
Abgabe und Auswahl durch Jury der Kunstwerke
für die Gemeinschaftsausstellung
"FRIEDENS(ver)HANDLUNGEN"

Während die Jury arbeitet:
Jahresprogramm für 2016: Kurse, Vorträge, Lesungen,
Konzerte, Musikveranstaltungen, Ausstellungen.
Meldungen sind noch möglich: Vision@Kunst-NES.de
Nächstes Aktzeichnen im Kunstvilla NES:

Dienstag, 8. Dezember, 19 - 21 Uhr.

Kostenbeteiligung: 5 € für Kunstvereinmitglieder,
8 € für Gäste. Getränke 1€.

Wer mitzeichnen möchte, bitte unter
Kunstvilla@Kunst-NES.de
anmelden, um besser organisieren zu können.
Foto vom Aktzeichnen im März mit Ludmilla Barwitzki, Csaba Horovitz und zwei Gäste aus Bad Brückenau.
Im Hintergrund Gemälde von Gabi Kaminski.
Nächstes Aktzeichnen am Dienstag, den 8. Dezember, um 19 Uhr >>
nach oben ^^
nach oben ^^
Nächste Programme >>
24. November 2015
Nächstes Treffen der Künstler am Donnerstag, den 3. Dezember, um 16:30 Uhr >>

Bilderabgabe zur Gemeinschaftsausstellung "Friedens(ver)handlungen"
nach oben ^^
nach oben ^^
Kunstausstellung
„Alte Heimat … Neue Heimat..“
Ludmilla Barwitzki und Remigiusz Kaminski
07.11.2015 – 22.11.2015

Finissage - Konzert von Ashia & Bison Rouge


Finissage am Samstag 21.11.2015 um 19 Uhr

Kunstverein 97616 Bad Neustadt
Am Donsenhaug 3

Die Kunstaustellung „Alte Heimat… Neue Heimat…“ von Ludmila Barwitzki und Remigiusz Kaminski endet am kommenden Wochenende mit einem Konzert von Ashia & Bison Rouge am 21.11.2015 um 19 Uhr in der Kunst Villa, Am Donsenhaug 3 in Bad Neustadt.

„ Kraftvoll wandelbare Stimme“ (Berliner Morgenpost)… „Jeder Song ist eine Überraschung…. Die Künstlerin ist ein unglaublicher Quell an verschiedenen Musikstilen“ (RBB Kultur Radio) – es sind einige Pressestimmen über Ashia und ihre Musik.

Mit Cello, Loopstationseffekten und ihrer kraftvollen Stimme erschafft Ashia eine ganze Welt aus Sounds, Rhythmen, Stimmungen und Melodien. Verträumte Popsongs und elektronisch anmutende Stücke werden verbunden von Ambient-Sounds. So erschafft sie bei Live –Konzerts ihre „Songinsel“.
Alle Stücke werden live von ihr gespielt nur mit ihren Instrumenten und Effektgeräten. Es gibt keine Synthesizer und keine Elektronik - Stellen sie sich es als großes Cello Orchester Konzert vor ! Ihr Still erinnert an Performer wie Zoe Keating und 2 Cellos oder an Portland Cello Projekt.
Ashia & Bison Rouge lässt sich inspirieren von der Natur, ihren Herkünften, von Bewegung und Tanz. Neben ihrem Soloprojekt trat sie mit dem Cirque du Soleil auf, hat Songs für verschiedene Produktionen von Base Berliner Artistik und Chamäleon Theater geschrieben und spielt mit Cello und Gesang eine Hauptrolle in „Der helle Wahnsinn“ im Wintergarten Berlin.

Ashia wurde in polnischen Wroclaw geboren, wuchs auf in Seattle und Portland und lebt heute in Berlin. In USA gehört Ashia längst zu der Liga von viel beachteten jungen Künstlerinnen die durch Verbindung klassischer Einflüsse mit Pop von sich reden machen.

Sie steht für ganze Welt aus Klängen und Stimmungen, die diese wunderschöne Frau am Cello zu einem ganz eigenen Songkaleidoskop verbindet. Darin spiegeln sich die Facetten ihrer slawischen Wurzel, ihrer Kindheit im Land des American Folk und ihre vielerlei klassischen Lieben und Projekten, die mit großer Freude und Charme einen Reigen mit Pop und Punkmelodien tanzen , lustvoll getragen durch eine Stimme, die mühelos zwischenden dramatischen Tiefen eines kehligen Alt und den Strahlen eines himmlischen Soprano schwebt.

Mit ihren verschiedenen Herkünften ist Ashia, neben Künstler Ludmilla Barwitzki, Remigiusz Kaminski und Tenorsänger Stan Meus, die vierte im Bunde die mit ihrer Kunst in nicht nur in einer Heimat zu Hause ist. So soll ihr Konzert in Verbindung mit ausgestellten Bilder und Skulpturen den Einblick in andere , benachbarte ,oft aber unbekannte Welten verschaffen.
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.
Gemeinsames Malen: Montag, 16. November, 18 Uhr im Kunstverein
Es wird zu einem festen Termin, immer am 3. Montag im Monat, im Donsenhaug stattfinden.
Interessenten können sich melden: Kunst-NES@T-online.de und*oder einfach kommen.
Ft: Nadja Buelow
Foto: Karin Nerche-Wolf
nach oben ^^